Call: Jean-Monnet-Netze in anderen Bereichen der allgemeinen und beruflichen Bildung

Programm
Akronym Erasmus+ - KA3
Beschreibung zu Programm
"Erasmus+ - Jean Monnet Aktionen"

Die Jean-Monnet-Aktionen bieten Möglichkeiten im Bereich der Hochschulbildung und in anderen Bereichen der allgemeinen und beruflichen Bildung. Die Jean-Monnet-Aktionen tragen zur Verbreitung von Wissen über Fragen der Integration der Europäischen Union bei. Die folgenden Aktionen werden unterstützt:

  • Jean-Monnet-Aktionen im Bereich der Hochschulbildung
  • Jean-Monnet-Aktionen in anderen Bereichen der allgemeinen und beruflichen Bildung

Von den Jean-Monnet-Aktionen werden die folgenden Hauptergebnisse erwartet:

  • Förderung des Wissens und des Bewusstseins über Angelegenheiten der Europäischen Union;
  • Förderung von Spitzenleistungen in Lehre und Forschung im Bereich EU-Studien
  • verbesserte Möglichkeiten zum Lehren, Lernen und Debattieren über EU-Themen
  • verbesserte Qualität der Lehre und Berufsausbildung zu EU-Themen
  • Förderung des Dialogs zwischen der akademischen Welt und den politischen Entscheidungsträgern, insbesondere zur Verbesserung der Steuerung der EU-Politik;
  • Diversifizierung und Einbeziehung von EU-bezogenen Fächern in die Lehrprogramme von Hochschuleinrichtungen
  • größeres Engagement junger Akademiker in Lehre und Forschung zu europäischen Themen.
Call
Jean-Monnet-Netze in anderen Bereichen der allgemeinen und beruflichen Bildung
Beschreibung zu Call
"Jean-Monnet-Netze in anderen Bereichen der allgemeinen und beruflichen Bildung"

Netzwerke von Schulen und/oder Berufsbildungsanbietern (ISCED 1 – 4) und/oder Hochschuleinrichtungen, die im Bereich der Lehrkräfteausbildung tätig sind, sollten dazu dienen, dem neuen Jean-Monnet-Aktionsbereich einen internationalen Aspekt zu verleihen und den Austausch bewährter Verfahren sowie Erfahrungen mit dem Co-Teaching innerhalb einer Gruppe von Ländern zu ermöglichen.

Die Aktivitäten schaffen die Voraussetzungen dafür, dass Praktiker, die in unterschiedlichen Kontexten arbeiten und sich aufgrund der nationalen Rechtsvorschriften und der Struktur der Lehrpläne mit unterschiedlichen Herausforderungen und Zwängen konfrontiert sehen, ein gemeinsames Verständnis von Lernmethoden für EU-Fragen entwickeln können.

Ziele der Aktion

Die Jean-Monnet-Netzwerke sollen Schulen und Berufsbildungsanbieter (ISCED 1–4) und/oder Hochschuleinrichtungen, die an der Lehrkräfteausbildung beteiligt sind, dabei unterstützen, das Wissen über die Vermittlung von EU-Themen im Unterricht zu verbessern, und werden der Lernerfahrung zudem einen internationalen Aspekt verleihen.

Grundlage der Aktivitäten der Netzwerke sind der Wissensaustausch zwischen Lehrkräften (Zusammenarbeit zu bestimmten Themen und Methoden), Erfahrungen mit Co-Teaching und gemeinsame Aktivitäten. Beispiele hierfür sind:

  • der Austausch von Informationen über Inhalte und die Förderung der Ergebnisse angewandter Methoden
  • die Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Schulen/Berufsbildungsanbietern (ISCED 1–4), und Einrichtungen für die Lehrkräfteausbildung, was ihnen internationale Erfahrung und einen europäischen Stellenwert verschafft
  • der Wissensaustausch und Mobilitätsaktivitäten im Bereich Co-Teaching
  • die Förderung der Zusammenarbeit und die Schaffung einer soliden und nachhaltigen Wissensplattform zwischen Schulen und Berufsbildungsanbietern (ISCED 1–4) und/oder Hochschuleinrichtungen, die an der Lehrerausbildung beteiligt sind.
Themen Kinder & Jugend, Bildung & Erziehung, Kapazitätenaufbau, Kooperationsnetzwerke, Institutionelle Kooperation, Clustering, Entwicklungszusammenarbeit, wirtschaftliche Zusammenarbeit, Integration in die Gesellschaft, Europäische Bürgerschaft, Shared Services, Verwaltung & Governance
Fördergebiet EU Mitgliedstaaten
Island
Liechtenstein
Nordmazedonien
Norwegen
Serbien
Türkei
Herkunftsgebiet Antragsteller EU Mitgliedstaaten
Island
Liechtenstein
Nordmazedonien
Norwegen
Serbien
Türkei
Förderfähige Antragsteller Aus- und Weiterbildungseinrichtung, Universität/(Fach)Hochschule
Antragsteller Details Förderfähig ist eine Schule, eine berufsbildende Einrichtung oder eine Hochschuleinrichtung, die im Namen der Partner des vorgeschlagenen Netzwerks die Erstausbildung und/oder berufsbegleitende Fortbildung von Lehrkräften an Schulen und/oder berufsbildenden Einrichtungen (ISCED 1–4) in den EU-Mitgliedstaaten und den mit dem Programm assoziierten Drittländern anbietet.

Teilnehmende Organisationen:
  • Schulen, Berufsbildungseinrichtungen (ISCED 1–4)
  • Hochschulen, die eine Erstausbildung und/oder berufsbegleitende Fortbildung für Lehrkräfte von Schulen und/oder Berufsbildungseinrichtungen (ISCED 1–4) mit Sitz in einem EU-Mitgliedstaat oder in einem mit dem Programm assoziierten Drittland anbieten.
  • Diese sollten sicherstellen, dass ihre Aktivitäten einer möglichst großen Zahl von Lernenden zugutekommen.
Projektpartner Details
  • Mindestens sechs Einrichtungen, die in mindestens drei verschiedenen EU-Mitgliedstaaten und mit dem Programm assoziierten Drittländern ansässig sind.
  • Mindestens vier Schulen und/oder Berufsbildungseinrichtungen (ISCED 1–4) und höchstens zwei Hochschuleinrichtungen, die Lehrkräfte von Schulen und/oder Berufsbildungseinrichtungen (ISCED 1–4) aus- und/oder fortbilden
Art der Finanzierung Finanzhilfen

Um mehr Informationen zu diesem Call zu sehen, können Sie sich hier kostenlos registrieren:

Loading Animation