Call: Verbessertes Verständnis von Treibhausgasflüssen und Strahlungsbeschleunigern, einschließlich Technologien zur Entfernung von Kohlendioxid

Logo
Programm
Akronym HE-CL5-D1
Art des Fonds Direkte Mittelverwaltung
Beschreibung zu Programm
"Horizont Europa - Cluster 5 - Ziel 1: Klimawissenschaften und Antworten für die Transformation zur Klimaneutralität"

Europa hat in der Klimawissenschaft eine Vorreiterrolle eingenommen und sollte seine Führungsposition beibehalten, um die EU-Politik sowie die internationalen Bemühungen um eine globale Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen im Einklang mit dem Pariser Abkommen und den Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs), einschließlich der Biodiversitätsziele, zu unterstützen. Die Weiterentwicklung der Klimawissenschaft und die weitere Verbreiterung und Vertiefung der Wissensbasis sind von wesentlicher Bedeutung, um den gesellschaftlichen Übergang zu einer klimaneutralen und klimaresistenten Gesellschaft bis 2050 sowie zu einem ehrgeizigeren Treibhausgasreduktionsziel bis 2030 zu gestalten. Dazu gehört Forschung, die unser Verständnis vergangener, gegenwärtiger und erwarteter zukünftiger Veränderungen des Klimas und seiner Auswirkungen auf Ökosysteme und die Gesellschaft fördert, Wissenslücken schließt und die Instrumente entwickelt, die eine kohärente Politik und die Umsetzung effektiver Lösungen zur Minderung und Anpassung unterstützen. Aufgrund des inhärenten internationalen Charakters dieses Themas wird die internationale Zusammenarbeit für Themen unter dieser Bestimmung gefördert.

Die unter diesem Abschnitt durchgeführten Aktivitäten werden den Übergang zu einer klimaneutralen und widerstandsfähigen Gesellschaft und Wirtschaft ermöglichen, indem sie das Wissen über das Erdsystem und die Fähigkeit zur Vorhersage und Projektion seiner Veränderungen unter verschiedenen natürlichen und sozioökonomischen Einflussfaktoren verbessern, einschließlich eines besseren Verständnisses der Reaktion der Gesellschaft und von Verhaltensänderungen, und eine bessere Abschätzung der Auswirkungen des Klimawandels sowie die Gestaltung und Bewertung von Lösungen und Wegen zur Abschwächung des Klimawandels und zur Anpassung und zum damit verbundenen gesellschaftlichen Wandel ermöglichen.

Dieses Ziel trägt direkt zur zentralen strategischen Ausrichtung C des Strategieplans "Europa durch die Transformation seiner Mobilitäts-, Energie-, Bau- und Produktionssysteme zur ersten digital ermöglichten zirkulären, klimaneutralen und nachhaltigen Wirtschaft machen" und dem Wirkungsbereich "Klimaschutz und Anpassung" bei.

In Übereinstimmung mit dem Strategieplan besteht die erwartete Gesamtwirkung dieses Ziels darin, zum "Übergang zu einer klimaneutralen und widerstandsfähigen Gesellschaft und Wirtschaft beizutragen, die durch fortschrittliche Klimawissenschaft, Wege und Reaktionen auf den Klimawandel (Abschwächung und Anpassung) und Verhaltensänderungen ermöglicht wird", insbesondere durch:

  1. Erweiterung des Wissens und Bereitstellung von Lösungen in einem der folgenden Bereiche: Erdsystemwissenschaft; Wege zur Klimaneutralität; Anpassung an den Klimawandel einschließlich Klimadienstleistungen; Sozialwissenschaft für Klimamaßnahmen; und besseres Verständnis der Wechselwirkungen zwischen Klima und Ökosystemen.
  2. Wesentliche Beiträge zu wichtigen internationalen Bewertungen wie denen des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) oder der Europäischen Umweltagentur (z.B. European environment state and outlook reports, SOER).
  3. Stärkung des Europäischen Forschungsraums zum Klimawandel.
  4. Erhöhung der Transparenz, Robustheit, Vertrauenswürdigkeit und praktischen Verwendbarkeit der Wissensbasis zum Klimawandel zur Nutzung durch politische Entscheidungsträger, Praktiker, andere Interessengruppen und Bürger.

Koordinierung und Synergien zwischen den im Rahmen von Ziel 1 sowie in anderen Zielen und Clustern geförderten Aktivitäten und insbesondere Komplementaritäten mit Cluster 4 und Cluster 6 sollten durch die Planung angemessener Ressourcen für Koordinierungs- und Clusteraktivitäten berücksichtigt werden. Einem systemischen Ansatz folgend, konzentriert sich Destination 1 auf Aktivitäten im Zusammenhang mit Klimawissenschaft und -modellierung, während Cluster 6 F&I in den von Cluster 6 abgedeckten Bereichen unterstützt, insbesondere bei der Umsetzung von Lösungen zur Abschwächung des Klimawandels und zur Anpassung daran.

Call
Verbessertes Verständnis von Treibhausgasflüssen und Strahlungsbeschleunigern, einschließlich Technologien zur Entfernung von Kohlendioxid
Beschreibung zu Call
"Verbessertes Verständnis von Treibhausgasflüssen und Strahlungsbeschleunigern, einschließlich Technologien zur Entfernung von Kohlendioxid"

Erwartetes Ergebnis

Es wird erwartet, dass die Projektergebnisse zu allen der folgenden erwarteten Ergebnisse beitragen:

  • Verbessertes Wissen in den angesprochenen Bereichen, auch durch die verstärkte Nutzung von qualitativ hochwertigen Daten, was zu einem besseren Verständnis der Prozesse führt, die den Klimawandel antreiben.
  • Verbesserte Projektionen des Klimawandels (auch in Bezug auf klimawandelbedingte Extremereignisse).
  • Verbessertes Verständnis darüber, wie innovative Minderungsmaßnahmen zur Stabilisierung der globalen Temperatur beitragen können.
  • Ein verbessertes Verständnis aus diesen Maßnahmen sollte in Verbesserungen von Erdsystemmodellen, Klimadiensten und anderen Formen der nachgelagerten Nutzung einfließen.

Umfang:

Dieses Thema zielt darauf ab, grundlegende Lücken in unserem Verständnis des Erdsystems zu schließen, wobei der Schwerpunkt auf den Flüssen von Treibhausgasen (THG) und den Rückkopplungen des Erdsystems, dem Verhalten von Strahlungsbeschleunigern (einschließlich ihrer Vorläufer) und den Bemühungen um die Stabilisierung der globalen Temperatur durch den Einsatz von Ansätzen zur Entfernung von Kohlendioxid (CO2) liegt.

Die Begünstigten werden ermutigt, die einschlägigen nationalen und/oder europäischen Forschungsinfrastrukturen (z. B. ICOS, ACTRIS usw.) zu nutzen.

Die Maßnahmen sollten das wissenschaftliche Verständnis in nur einem der folgenden Bereiche verbessern:

a) Treibhausgasflüsse und Rückkopplungen im Erdsystem

Die Maßnahmen sollten auf ein besseres Verständnis der Schlüsselprozesse abzielen, die mit den Lebenszyklen von Treibhausgasen, anderen Klimaverursachern und den damit verbundenen Rückkopplungen zusammenhängen, die das Erdklima über verschiedene Zeithorizonte beeinflussen, einschließlich der Auswirkungen der Klimavariabilität von zwischenjährlichen bis hin zu multidekadischen und längeren Zeitskalen. Die Maßnahmen sollten sich auf Elemente des Klimasystems konzentrieren, die einen wichtigen Einfluss auf den Klimawandel und seine Auswirkungen haben, aber nach dem neuesten Stand der Wissenschaft nicht ausreichend verstanden werden, wie z. B. terrestrische Ökosysteme, hydrologische Zyklen, Änderungen der Ozeanzirkulation, Gasaustausch zwischen Atmosphäre und Ozean, Küstengebiete oder die biogeochemischen Zyklen.

b) Beitrag verschiedener, nicht CO2-haltiger Strahlungsbeschleuniger zur globalen Erwärmung

Die Maßnahmen sollten das Wissen über den individuellen und kumulativen Beitrag von kurz- und langlebigen Strahlungsbeschleunigern, einschließlich anderer Treibhausgase als CO2 und ihrer Vorläufer, Aerosole, Kältemittel und anderer Klimaschädiger, zum Klimawandel verbessern, einschließlich ihrer Auswirkungen auf die atmosphärische und ozeanische Zirkulation sowie auf andere Umweltfragen. Die Maßnahmen können sich auf eine Untergruppe von Treibhausgasen konzentrieren und sollten sich auf diejenigen konzentrieren, bei denen die Beziehung zwischen Emissionen, atmosphärischem Lebenszyklus, Rückkopplungen des Klimasystems und globaler Erwärmung am wenigsten gut verstanden wird. Aktionen sollten auch die klimatischen und nicht-klimatischen Auswirkungen über mehrere Zeitskalen von Politiken und Maßnahmen bewerten, die auf andere Verursacher als CO2 abzielen. Darüber hinaus sollte die Aktion die Anwendung dieses Wissens in relevanten Sektoren (wie Verkehr, Industrie, Landwirtschaft und Gesundheit) untersuchen, um die Co-Benefits und Trade-offs von Minderungsmaßnahmen mit anderen gesellschaftlichen Vorteilen, einschließlich der menschlichen Gesundheit, besser zu verstehen.

c) Klima- und Erdsystemreaktionen auf Klimaneutralität und negative Nettoemissionen

Die Maßnahmen sollten das Verständnis der Umweltfolgen einer Reduzierung der Netto-Treibhausgasemissionen auf ein Niveau verbessern, das mit dem Ziel, die globale Erwärmung zu stoppen, vereinbar ist. Die Maßnahmen sollten sich auf die Reaktion der globalen Temperaturen und anderer Schlüsseleigenschaften des Erdsystems auf eine nachhaltige Verringerung der Treibhausgasemissionen auf netto null und darunter konzentrieren. Dies sollte unter anderem Pfade einschließen, die mit den Zielen des Pariser Abkommens übereinstimmen, die Erwärmung auf deutlich unter 2°C zu begrenzen und die Bemühungen fortzusetzen, sie auf 1,5°C über dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen, einschließlich Szenarien mit und ohne Temperaturüberschreitung. Die Aktion sollte besonderes Augenmerk auf klimabezogene Herausforderungen auf verschiedenen zeitlichen Skalen legen, einschließlich potenzieller Vorteile, Risiken und Rückkopplungen (z. B. Auswirkungen von Änderungen der Oberflächenalbedo) des Einsatzes von Kohlendioxid-Entfernungsstrategien, ob naturbasiert oder technologisch, zur Stabilisierung der globalen Temperatur. In diesem Zusammenhang ist die Interaktion mit Aktionen, die der Kohlendioxid-Entfernung gewidmet sind (wie laufende EU-Projekte, NEGEM, LANDMARC und OceanNETs, sowie HORIZON-CL5-2022-D1-01-01-zweistufig: Kohlendioxid-Entfernungsansätze und Carbon Capture Utilisation and Storage) wird gefördert.

Die internationale Zusammenarbeit in den oben genannten Bereichen wird gefördert.

Übergreifende Prioritäten:

Themen Forschung & Innovation, Technologietransfer & -austausch, Kapazitätenaufbau, Kooperationsnetzwerke, Institutionelle Kooperation, Mobilität & Verkehr, Klima, Klimawandel, Umwelt & Biodiversität, Katastrophenschutz, Resilienz, Risikomanagement
Fördergebiet EU Mitgliedstaaten
Überseeische Länder und Hoheitsgebiete (ÜLG)
Herkunftsgebiet Antragsteller EU Mitgliedstaaten
Überseeische Länder und Hoheitsgebiete (ÜLG)
Förderfähige Antragsteller Aus- und Weiterbildungseinrichtung, Bundesland / Region / Stadt / Gemeinde / Gebietskörperschaft, Forschungseinrichtung, Interessensvertretung / Berufsverband / Gewerkschaft, Internationale Organisation, Kleine und mittlere Unternehmen, KMU (10 bis 249 Beschäftigte), Kleinstunternehmen (unter 10 Beschäftigte), NGO / NPO, Öffentliche Einrichtung, Staatsregierung, Sonstiges, Start-Up Unternehmen, Universität/(Fach)Hochschule, Unternehmen (mehr als 250 Beschäftigte bzw. undefiniert), Verein
Antragsteller Details

förderfähige Nicht-EU-Länder:

  • mit Horizont Europa assoziierte Länder
Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Arbeitsprogramms gibt es keine mit Horizont Europa assoziierten Länder. In Anbetracht des Interesses der Union, die Beziehungen zu den mit Horizont 2020 assoziierten Ländern grundsätzlich beizubehalten, wird erwartet, dass die meisten mit Horizont 2020 assoziierten Drittländer mit Horizont Europa assoziiert werden, um eine ununterbrochene Kontinuität zwischen Horizont 2020 und Horizont Europa zu gewährleisten. Darüber hinaus können auch andere Drittländer während der Laufzeit des Programms mit Horizont Europa assoziiert werden. Für die Zwecke der Förderbedingungen werden Antragsteller, die in mit Horizont 2020 assoziierten Ländern oder in anderen Drittländern, die über eine Assoziierung mit Horizont Europa verhandeln, ansässig sind, wie Einrichtungen behandelt, die in einem assoziierten Land ansässig sind, wenn das Assoziierungsabkommen von Horizont Europa mit dem betreffenden Drittland zum Zeitpunkt der Unterzeichnung der Finanzhilfevereinbarung gilt.

  • Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen

Rechtspersonen, die ihren Sitz in Ländern haben, die oben nicht aufgeführt sind, können eine Förderung erhalten, wenn dies in den besonderen Bedingungen der Aufforderung vorgesehen ist oder wenn ihre Teilnahme von der Bewilligungsbehörde als wesentlich für die Durchführung der Maßnahme angesehen wird.

Sonderfälle:

  • Verbundene Einrichtungen - Verbundene Einrichtungen sind förderfähig, wenn sie ihren Sitz in einem der oben genannten Länder haben.
  • EU-Einrichtungen - Rechtspersonen, die nach EU-Recht gegründet wurden, können ebenfalls förderfähig sein, sofern ihr Basisrechtsakt nichts anderes vorsieht.
  • Internationale Organisationen - Internationale europäische Forschungsorganisationen sind förderfähig. Andere internationale Organisationen sind nicht förderfähig, es sei denn, ihre Beteiligung wird von der Bewilligungsbehörde als wesentlich für die Durchführung der Maßnahme angesehen. Internationale Organisationen mit Sitz in einem Mitgliedstaat oder einem assoziierten Land können eine Förderung für "Ausbildungs- und Mobilitätsmaßnahmen" erhalten, wenn dies in den besonderen Bedingungen der Aufforderung vorgesehen ist.
Projektpartner Details

Sofern in den besonderen Bedingungen für die Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen nichts anderes vorgesehen ist, sind Rechtspersonen, die ein Konsortium bilden, zur Teilnahme an den Maßnahmen berechtigt, sofern das Konsortium Folgendes umfasst

  • mindestens eine unabhängige Rechtsperson mit Sitz in einem Mitgliedstaat; und
  • mindestens zwei weitere unabhängige Rechtspersonen, die jeweils in verschiedenen Mitgliedstaaten oder assoziierten Ländern ansässig sind.
Call beginnt 24.06.2021
Call endet 14.09.2021
Art der Finanzierung Finanzhilfen

Um mehr Informationen zu diesem Call zu sehen, können Sie sich hier kostenlos registrieren:

Loading Animation